3R
v.l.n.r.: René Bautz (VSG), Prof. Dr. Gerald Linke (DVGW), Thea Larsen (DGC), Georges Bouchard (AFG), Jean-Claude Weber (SVGW), Anton Broenink (EDGaR), Dr. Martin Ragnar (Energiforsk). Foto: Martin Muntenbruch (ERIG)

Europäisches Netzwerk für Gas- und Energieinnovation gegründet

Im Rahmen der Weltgaskonferenz in Paris am 2. Juni 2015 haben sieben führende europäische Forschungs- und Entwicklungsorganisationen ein Netzwerk für Gas- und Energieinnovation gegründet.

Damit wollen die Unterzeichner dazu beitragen, den Energieträger Gas in den Übergang hin zu einem auf erneuerbare Energien basierenden Energiesystem der Zukunft zu führen.

Mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung wird das European Research Institute for Gas and Energy Innovation (ERIG) gemeinsame Innovations- und Entwicklungsarbeiten unter Beteiligung von Forschungsinstituten und Hochschulen, die direkt mit den ERIG-Mitgliedern und anderen Kooperationspartnern verbunden sind, fördern. Die Kooperationsvereinbarung zielt darauf ab, die Rolle des Gases durch die Verbesserung der Effizienz der mit Gas verbundenen Energieumwandlungsprozesse in den Bereichen Haushalt, Gewerbe und Industrie zu entwickeln – insbesondere in Bezug auf Gasanwendungen und andere Nutzungstechnologien.

Darüber hinaus sollen Sicherheit, Zuverlässigkeit und wirtschaftliche Nachhaltigkeit des europäischen Gasinfrastruktursystems und der Gasspeicheranlagen verbessert sowie der Einsatz von Flüssigerdgas (LNG) als Kraftstoff für Langstreckentransporte zu Land und zu Wasser ausgebaut werden. Neben der Vergrößerung des Anteils erneuerbarer und synthetischer Gase wie Biogas, bioSNG, Wasserstoff oder Methan gehört es zu den vorrangigen Zielen von ERIG, die Integration der volatilen erneuerbaren Energie im Gassystem durch flexible Gasoptionen (Power-to-Gas) zu unterstützen. Dadurch soll das Energieversorgungsnetz durch eine flexiblere Kombination von Nachfrage, Angebot und Speicherung stabiler ausbalanciert werden.

Zusätzlich wird ERIG eine strategische Forschungsagenda der Europäischen Union im Bereich Energie und Gas unterstützen. Dazu gehören auch die gemeinsame Bewerbung auf Ausschreibungen innerhalb des EU-Forschungsrahmenprogramms Horizon 2020 sowie die Entwicklung einheitlicher Positionen zur Kommunikation auf politischer Ebene.

Die Kooperationsvereinbarung wurde unterzeichnet von:

  • Association Française du Gaz (AFG)
  • Danish Gas Technology Centre (DGC)
  • Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW)
  • Energy Delta Gas Research (EDGaR, Niederlande)
  • Energiforsk – Swedish Energy Research Centre
  • Schweizerischer Verein des Gas und Wasserfaches (SVGW) 
  • Verband der Schweizerischen Gasindustrie (VSG).

Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.erig.eu.

Verwandte Themen
Schwerpunkt Pipelinesicherheit bei ptc 2018 weiter
30 Jahre FBS-Qualität weiter
Mit Erdgas jetzt den Klimaschutz ankurbeln weiter
Zurückziehung: GW 303-2 weiter
Neuerscheinung: Merkblatt G 450 weiter
Der VDRK wächst – die Geschäftsstelle wächst mit weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung Cover

Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung

Die DVGW-Merkblätter GW 18 und GW 19 im Kontext der aktuellen Regelwerke zur Instandhaltung
Hans-Jürgen Kocks / Hans Gaugler

mehr
Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015 Cover

Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015


Christian Berger / Christian Falk / Friedrich Hetzel / Johannes Pinnekamp / Silke Roder / Jan Ruppelt

mehr
Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen Teil 1: Gasversorgungsleitungen im Sinne des EnWG Cover

Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen Teil 1: Gasversorgungsleitungen im Sinne des EnWG


Bettina Keienburg, Michael Neupert

mehr