3R

Kunststoffschweiß-Heizelement aus Metallschaum

Verwendung von Metallschaum ist der entscheidende Faktor des neuen Heizelements

Weltweit erstes Kunststoffschweiß-Heizelement aus Metallschaum

Der Hersteller von Kunststoffschweißmaschinen für individuelle Rohrleitungssysteme, präsentiert ein neues Heizelement „Maco“, das Kunststoffschweißen revolutioniert.

Das Maco von Widos reduziert Energiekosten bis zu vierzig Prozent und steigert gleichzeitig die Produktivität beim Schweißen – unabhängig davon ob auf der Baustelle oder in der Werkstatt. Die Verwendung von Metallschaum ist der entscheidende Faktor des innovativen Heizelements, mit dem Widos neue Wege beschreitet. Die Weltneuheit kann herstellerunabhängig in allen vorhandenen Schweißmaschinen für Kunststoffrohre von zwanzig Millimeter bis zu drei Metern Durchmesser einfach eingesetzt werden.
Der Produktivitätswettlauf stellt Rohrverleger auf Baustellen und Fittings-Produzenten vor große Herausforderungen. Das Maco ermöglicht in Kombination aus Metallschaum und Folienbespannung energiesparendes und effizientes Kunststoffschweißen zu niedrigsten Betriebskosten. „Wir wollten technische und wirtschaftliche Ziele miteinander verbinden“, erklärt Martin Dommer, technischer Leiter, Widos Wilhelm Dommer Söhne GmbH. „Dabei haben wir uns insbesondere auf die Energieeffizienz fokussiert. Denn Energie ist einer der wichtigsten Faktoren beim Kunststoffschweißen und mit diesem äußerst knappen und teuren Gut wollen wir sparsam umgehen, was gleichzeitig die Umwelt schont“, so der technische Leiter.


Bauweise aus Metallschaum macht effizient
Heizelemente leisten als Herzstück klar definierte reproduzierbare Temperaturen für Schweißprozesse. Durch die Bauweise mit dem innovativen Metallschaum benötigt das Maco im Vergleich zu den herkömmlichen Heizelementen bis zu vierzig Prozent weniger Energie ohne lange Vorlaufzeiten. Die Isolation der Heizplatte mit Folienbespannung reduziert die Leistungsaufnahme im Dauerlast um weitere vierzig Prozent und ermöglicht bei Oberflächenverschleiß den einfachen und schnellen Austausch. Der geringere Energiebedarf und die niedrigen Betriebskosten machen das neue Heizelement zum höchst effizienten Partner auf der Baustelle und in der Werkstatt. Es werden kleinere Stromerzeuger und elektrische Anschlusswerte benötigt. Des Weiteren können täglich mehr Schweißprozesse durchgeführt werden. Die Leichtbauweise bedeutet auch geringes Gewicht. Die Heizplatte selbst ist über fünfzig Prozent leichter als bei vergleichbaren Heizelementen und schont bei manueller Handhabung die Gesundheit.
Das neue Maco ist ab sofort verfügbar und kostet je nach Größe – zwanzig Millimeter bis drei Meter Durchmesser - zwischen vierhundert und hunderttausend Euro.
Das neue Heizelement entstand in gemeinsamer Forschungsarbeit mit dem Kunststoff-Zentrum SKZ, Würzburg.

Kontakt:

WIDOS Wilhelm Dommer Söhne GmbH
Ditzingen-Heimerdingen
Telefon: +49 (0) 7152 9939-0
info@widos.de

www.widos.de

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Drohnen im Wasserbau weiter
Ideales System für Anschlüsse an gelinerte Rohre weiter
System CONNEX und HS-Klebesattel: Ideal für Anschlüsse an gelinerte Rohre weiter
Neuer Premiumservice zur Bewertung von Korrosionswachstum weiter
Kabel und Kanal: spartenübergreifendes Leitungsmanagement weiter
Grabenlose Sanierung von Abwasserdruckrohrleitungen weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung Cover

Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung

Die DVGW-Merkblätter GW 18 und GW 19 im Kontext der aktuellen Regelwerke zur Instandhaltung
Hans-Jürgen Kocks / Hans Gaugler

mehr
Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015 Cover

Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015


Christian Berger / Christian Falk / Friedrich Hetzel / Johannes Pinnekamp / Silke Roder / Jan Ruppelt

mehr
Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen Teil 1: Gasversorgungsleitungen im Sinne des EnWG Cover

Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen Teil 1: Gasversorgungsleitungen im Sinne des EnWG


Bettina Keienburg, Michael Neupert

mehr