3R

Änderungen im Vorstand der DWA

Auf der Mitgliederversammlung am 24. September 2013 in Berlin hat es einige Änderungen im Vorstand der DWA gegeben. U.a. wurde Dr. Jochen Stemplewski, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft und Lippeverband, zum neuen Vizepräsident gewählt.

Jochen Stemplewski zum Vizepräsidenten gewählt

Dr. Jochen Stemplewski (Essen) ist neuer Vizepräsident der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA). Die Mitgliederversammlung hat ihn am 24. September 2013 in Berlin in dieses Amt gewählt.

Neues Mitglied im Präsidium ist Dipl.-Ing. Wolfgang Schanz (Stuttgart). Erstmalig in den Vorstand gewählt wurden Prof. Dr. Beate Jessel (Bonn), Dr. Uwe Müller (Dresden) und Dipl.-Ing. Jörg Simon (Berlin). Als Vorstandsmitglieder wiedergewählt wurden Dipl.-Ing. Arndt Bock (Ansbach), Prof. Dr.-Ing. Harro Bode (Essen), Dr.-Ing. Georg Grunwald (Bremen), Prof. Dr.-Ing. Heribert Nacken (Aachen), Dr. Frank Andreas Schendel (Bergisch Gladbach) und Dipl.-Ing. Robert Schmidt (München). Die Amtszeiten laufen jeweils vom 1. Januar 2014 bis zum 31. Dezember 2017. Zum 31. Dezember 2013 scheiden aus dem Vorstand aus der bisherige Vizepräsident Dipl.-Ing. Eberhard Jüngel (Neidhardtsthal) und Prof. Dr.-Ing. Markus Disse (München).

Jochen Stemplewski (64) ist im Hauptberuf Vorstandsvorsitzender von Emschergenossenschaft und Lippeverband in Essen und seit vielen Jahren in der DWA aktiv. Dem Präsidium gehört er bereits seit 2010 an. Daneben ist er Vorsitzender des Hauptausschusses Wirtschaft, seit der Gründung des Gremiums; auch in dieser Funktion wurde er bis 2017 von der Mitgliederversammlung bestätigt.

Wolfgang Schanz (58) ist Leiter des Tiefbauamts der Stadt Stuttgart und dort außerdem 1. Betriebsleiter des Eigenbetriebs Stadtentwässerung. In der DWA wirkt er als Vorsitzender des Landesverbands Baden-Württemberg und ist in dieser Rolle seit 2004 Mitglied des Vorstands auf Bundesebene.

Beate Jessel (51) bringt als Präsidentin des Bundesamts für Naturschutz besondere Kompetenz in Landschaftspflege, -planung und -entwicklung in die DWA ein.

Uwe Müller (50) ist nicht nur in der Fachwelt gut bekannt, sondern auch ein in den Medien vielgefragter Hochwasser-Experte. Er ist Leiter des Referats „Wasser, Boden, Wertstoffe“ des Landesamts für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie des Freistaates Sachsen, und zu seinem Referat gehört das Landeshochwasserzentrum. In der DWA tritt er die Nachfolge von Markus Disse (TU München) als Vorsitzender des Hauptausschusses „Hydrologie und Wasserbewirtschaftung“ an.

Jörg Simon (51) bringt als Vorstandsvorsitzender der Berliner Wasserbetriebe die Expertise eines der größten wasserwirtschaftlichen Unternehmen Europas in den DWA-Vorstand ein.

Die DWA ist fachlich in zehn „Hauptausschüsse“ gegliedert. Neben der Neuwahl von Uwe Müller wurden vier weitere Hauptausschussvorsitzende in ihren Ämtern bestätigt: für „Gewässer und Boden“ Arndt Bock (63), Leiter des Wasserwirtschaftsamts Ansbach, für „Recht“ Frank Andreas Schendel (66), früher Bayer AG, für „Bildung und Internationale Zusammenarbeit“ Robert Schmidt (49), Technischer Werkleiter der Münchner Stadtentwässerung, sowie für Wirtschaft der neue Vizepräsident Jochen Stemplewski.

Harro Bode (62), Vorstandsvorsitzender und Vorstand Technik und Flussgebietsmanagement des Ruhrverbands, und Georg Grunwald (52), früher hansewasser Bremen und Berliner Wasserbetriebe, bringen durch ihre Wiederwahl auch weiterhin ihre Erfahrung aus großen wasserwirtschaftlichen Unternehmen in die DWA und ihren Vorstand ein.

Heribert Nacken (52), Lehr- und Forschungsgebiet Ingenieurhydrologie der RWTH Aachen, wurde als Leiter der Fachgemeinschaft Hydrologische Wissenschaften in der DWA und damit als Vorstandsmitglied der DWA bestätigt.

Verwandte Themen
Neue Geschäftsführung bei GWP weiter
infrest: Leitungsanfragen bundesweit versenden weiter
Neues Gesetz gegen Radongas weiter
DVGW-Präsidium neu besetzt weiter
25 Jahre RSV: Verband geht gestärkt in die Zukunft weiter
Leidenschaft für den Leitungsbau eint weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung Cover

Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung

Die DVGW-Merkblätter GW 18 und GW 19 im Kontext der aktuellen Regelwerke zur Instandhaltung
Hans-Jürgen Kocks / Hans Gaugler

mehr
Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015 Cover

Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015


Christian Berger / Christian Falk / Friedrich Hetzel / Johannes Pinnekamp / Silke Roder / Jan Ruppelt

mehr
Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen Teil 1: Gasversorgungsleitungen im Sinne des EnWG Cover

Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen Teil 1: Gasversorgungsleitungen im Sinne des EnWG


Bettina Keienburg, Michael Neupert

mehr