3R

EWE reduziert Aktivitäten bei Gasförderung

Der Oldenburger Energieversorger EWE verkauft einen Großteil seiner Aktivitäten im Bereich der Gasexploration und -produktion.

Der Oldenburger Energieversorger EWE verkauft einen Großteil seiner Aktivitäten im Bereich der Gasexploration und -produktion. Die Anteile an den auf dem niederländischen Kontinentalschelf gelegenen Gasfeldern übernimmt der Öl- und Gasproduzent Oranje-Nassau Energie B.V. („ONE“). Die Transaktion soll im Laufe des Jahres vollzogen werden. EWE hatte im Rahmen einer strategischen Fokussierung beschlossen, sich von dem Explorationsgeschäft zu trennen.


Das Unternehmen will sich in den kommenden Monaten zudem von weiteren Anteilen in diesem Bereich trennen. „Wir waren in den vergangenen Jahrzehnten zwar erfolgreich im Explorations- und Produktionsgeschäft tätig, es gehört jedoch nicht zu unseren Kerngeschäftsfeldern. Zudem sehen wir darin für uns keine Entwicklungsmöglichkeiten“, begründet EWE-Vorstandsvorsitzender Dr. Werner Brinker die Entscheidung, sich von den Aktivitäten in dem Geschäftsfeld zu trennen. EWE setze damit den Kurs einer strategischen Fokussierung konsequent fort.

Verwandte Themen
Frohes Fest! weiter
IFAT 2018 mit neuer Zukunftsplattform experience.science.future. weiter
Neuerscheinung: Merkblatt DWA-M 143-11 weiter
Aufruf zur Stellungnahme: Entwurf Merkblatt DWA-M 143-9 weiter
Neuerscheinung: Merkblatt DWA-M 143-8 weiter
forum kks am 18./19. Januar 2018 weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Augen auf“ beim Isolierflanschkauf Cover

„Augen auf“ beim Isolierflanschkauf


Claudia Suckut

mehr
Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung Cover

Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung

Die DVGW-Merkblätter GW 18 und GW 19 im Kontext der aktuellen Regelwerke zur Instandhaltung
Hans-Jürgen Kocks / Hans Gaugler

mehr
Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015 Cover

Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015


Christian Berger / Christian Falk / Friedrich Hetzel / Johannes Pinnekamp / Silke Roder / Jan Ruppelt

mehr