3R

MITGAS rüstet sich für Energiezukunft

- Veränderungen der Energiewende auch im Gasbereich spürbar - Investitionen in Netzinfrastruktur steigen - Unternehmen schließt Geschäftsjahr 2012 erfolgreich ab

Die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH setzt im Zuge der Energiewende zunehmend auf Energiesparangebote, Effizienz im Wärmebereich und die Nutzung von Erdgas und Bioerdgas in der dezentralen Erzeugung. „Obwohl die Energiewende in Deutschland noch in erster Linie eine 'Stromwende' ist, machen sich die Auswirkungen mehr und mehr auch im Gasbereich bemerkbar“, sagt Carl-Ernst Giesting, Vorsitzender der MITGAS-Geschäftsführung. „Besonders in Ostdeutschland merken wir das an der steigenden Produktion von Biogas und den damit verbundenen Kosten für den Netzanschluss der Anlagen. Der Umbau der Energieversorgung wirkt sich zunehmend auf unser bisheriges Geschäftsmodell aus. Neue Konzepte und Antworten sind jetzt gefragt“, so Giesting.

MITGAS hat gemeinsam mit der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) eine breit angelegte Energiespar-Offensive gestartet und bietet seit Herbst 2012 Privatkunden Dienstleistungen wie Energieberatung, Gebäudethermografie und Online-Energiesparrechner an. Bei der Heizungspumpenaktion 2012 tauschten rund 3.000 Hauseigentümer ihre alten Anlagen gegen energieeffiziente Geräte aus.

Geschäftskunden stehen Beratungs-, Mess- und Analyseleistungen sowie Energiekonzepte zur Verfügung. Dazu gehören der Umbau von Wärmeversorgungsanlagen, Blockheizkraftwerk- und Wärme-Contracting. 2012 hat MITGAS rund 217.000 Euro in den Ausbau dezentraler Erzeugungsanlagen als Contracting-Angebot investiert. Insgesamt betreibt das Unternehmen 283 Wärmeerzeugungsanlagen bei Privatkunden, in kommunalen Einrichtungen und der Wohnungswirtschaft.

Biogaseinspeisung steigt weiter an
Die Auswirkungen des beschleunigten Ausbaus der erneuerbaren Energien werden vor allem im Netz spürbar. Der Anschluss von Biogasanlagen behält insbesondere in Sachsen-Anhalt seine hohe Bedeutung und nahm 2012 erstmals den größten Anteil der Investitionen der Netztochter Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbH (MITNETZ GAS) ein. Neben den bereits sechs im Netzgebiet arbeitenden Biogasanlagen befanden sich im Jahr 2012 sieben weitere in Planung oder Bau. 11 % der in Deutschland eingespeisten Biogasmenge entfallen auf das Netzgebiet von MITNETZ GAS.

Die Netzinfrastruktur bildet den Schwerpunkt der Gesamtinvestitionen von 23,1 Millionen Euro (2011: 19,1 Millionen Euro). Im Rahmen des Netzumstrukturierungsprogrammes wurden im vergangenen Jahr 23,9 km Hochdruckleitungen, rund 14,9 km Mittel- und Niederdruckleitungen, 1.683 Hausanschlüsse und 14 Gasdruckregelanlagen ausgewechselt, erweitert oder neu errichtet.

Geschäftsergebnis 2012
Insgesamt kann MITGAS auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 blicken. Die Gasabgabe stieg auf 11.872 Gigawattstunden (2011: 11.762 GWh). Die Umsatzerlöse lagen mit 620 Millionen Euro um 3,5 % über Vorjahresniveau (2011: 599 Millionen Euro). Der Jahresüberschuss konnte auf 52,7 Millionen Euro gesteigert werden (2011: 45,7 Millionen Euro). Dazu trug vor allem ein aufgrund bilanzieller Sondereffekte verbessertes Beteiligungsergebnis von MITNETZ GAS bei.
Zum 31. Dezember 2012 beschäftigte MITGAS 310 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (2011: 311). Im Zusammenhang mit der Überführung des Bereiches Netzservice in die Netzgesellschaft gingen zum 1. Januar 2013 196 Mitarbeiter zu MITNETZ GAS über.

Ausblick
„Einmal mehr ist es MITGAS gelungen, ein positives Geschäftsergebnis zu erwirtschaften“, sagt Carl-Ernst Giesting, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Uns ist allerdings bewusst, dass angesichts der Veränderungen der Rahmenbedingungen in der Energiewirtschaft Kostenbewusstsein und Wirtschaftlichkeit allein nicht ausreichen. In den nächsten Jahren wird MITGAS verstärkt daran arbeiten, neben der sicheren Versorgung unserer Kunden mit Erdgas neue Geschäftsfelder zu erschließen und weiterzuentwickeln.“ Insgesamt strebt MITGAS für das Geschäftsjahr 2013 eine Stabilisierung ihres Ergebnisses an.

Hintergrund:
MITGAS als größter regionaler Gasversorger in Ostdeutschland mit Sitz in Kabelsketal handelt mit Erdgas, Bioerdgas, Flüssiggas und Wärme und bietet energienahe Dienstleistungen an. Darüber hinaus ist MITGAS Vorlieferant für Stadtwerke der Region. Das MITGAS-Grundversorgungsgebiet erstreckt sich über das südliche Sachsen-Anhalt, Westsachsen und Teile Thüringens. Hauptanteilseigner sind die envia Mitteldeutsche Energie AG mit 75,39 % und die VNG - Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft mit 24,6 %.

Verwandte Themen
Armaturenwechsler im Kleinformat weiter
Aufruf zur Stellungnahme: Entwurf DWA-Merkblatt M 808 weiter
Überarbeitung: DWA-Merkblatt M 181 weiter
Entwurf: DWA-M 143-09 weiter
Neuerscheinung: DWA-A 143-07 weiter
Zurückziehung: GW 303-2 weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung Cover

Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung

Die DVGW-Merkblätter GW 18 und GW 19 im Kontext der aktuellen Regelwerke zur Instandhaltung
Hans-Jürgen Kocks / Hans Gaugler

mehr
Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015 Cover

Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015


Christian Berger / Christian Falk / Friedrich Hetzel / Johannes Pinnekamp / Silke Roder / Jan Ruppelt

mehr
Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen Teil 1: Gasversorgungsleitungen im Sinne des EnWG Cover

Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen Teil 1: Gasversorgungsleitungen im Sinne des EnWG


Bettina Keienburg, Michael Neupert

mehr