3R

Oettinger begrüßt Vereinbarung über Tanap-Pipeline

Die Türkei und Aserbaidschan unterzeichneten ein Übereinkommen mit den Projektinvestoren. Ziel ist es, die Pipeline spätestens 2018 fertigzustellen. Über die Tanap soll Gas von der Ostgrenze der Türkei zur Westgrenze der Türkei transportiert werden, womit ein stabiler Transit durch das gesamte Land sichergestellt wäre.

EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat am 21. November die Unterzeichnung des Regierungsübereinkommens und der Vereinbarung zwischen den betroffenen Staaten und den Projektinvestoren für den Bau der transanatolischen Gaspipeline (Tanap) begrüßt. "Damit ist Europa seinem Ziel näher gekommen, Erdgas direkt aus Aserbaidschan und anderen Ländern der Kaspischen Region zu beziehen", sagte Oettinger.

Die Türkei und Aserbaidschan unterzeichneten ein Übereinkommen mit den Projektinvestoren. Ziel ist es, die Pipeline spätestens 2018 fertigzustellen. Über die Tanap soll Gas von der Ostgrenze der Türkei zur Westgrenze der Türkei transportiert werden, womit ein stabiler Transit durch das gesamte Land sichergestellt wäre. Die projektierte Pipeline soll an die erweiterte Südkaukasus-Pipeline angebunden werden, die in Aserbaidschan beginnt und durch Georgien führt, ebenso wie an verschiedene Pipelines in der Europäischen Union, für die Vorschläge vorliegen. Damit wird zum ersten Mal eine direkte Verbindung zwischen der Europäischen Union und dem Kaspischen Meer hergestellt.

Für den südlichen Gaskorridor, über den Gas von der Kaspischen Region und dem Mittleren Osten in die Europäische Union transportiert wird, muss eine neue Pipeline durch die Türkei gebaut werden, da in Zentralanatolien Kapazitätsengpässe bestehen. Eine neue Pipeline soll sowohl die Versorgungssicherheit der Türkei als auch die der EU verbessern.

Derzeit sind noch drei Projekte für den Gastransport von der Grenze der Türkei zur EU in die Europäische Union im Rennen: Die Pipeline "Nabucco West", die südosteuropäische Pipeline (SEEP) und die Transadria-Pipeline (TAP). Bis Ende Juni 2012 findet eine Vorauswahl zwischen den beiden Pipelineprojekten, die Gas nach Nordeuropa bringen sollen, d. h. zwischen Nabucco West und SEEP, statt. Dabei soll im ersten Quartal 2013 entschieden werden, ob Nabucco West oder TAP an die Tanap andocken werden. Über diese Pipelines soll Gas aus dem aserbaidschanischen Shah-Deniz-II-Feld ab 2018 zum Gas-Hub im niederösterreichischen Baumgarten transportiert werden.

(Quelle: relevant.at / APA)

 

Verwandte Themen
Pipeline-Symposium 2018: Call for Papers weiter
Schweißnahtumhüllung mit DENSOLEN auf Erdgashochdruckleitung in Oberbayern weiter
AMISCREEN – eine Erfindung bekommt Konturen weiter
Beton-Kunststoff-Verbundrohr DN 1200 im Einsatz in Achern weiter
Fernkälte-Netzausbau der Stadtwerke München weiter
Professionelle Wasserleckortung weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung Cover

Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung

Die DVGW-Merkblätter GW 18 und GW 19 im Kontext der aktuellen Regelwerke zur Instandhaltung
Hans-Jürgen Kocks / Hans Gaugler

mehr
Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015 Cover

Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015


Christian Berger / Christian Falk / Friedrich Hetzel / Johannes Pinnekamp / Silke Roder / Jan Ruppelt

mehr
Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen Teil 1: Gasversorgungsleitungen im Sinne des EnWG Cover

Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen Teil 1: Gasversorgungsleitungen im Sinne des EnWG


Bettina Keienburg, Michael Neupert

mehr