3R

1. Indian-German Water Partnership-Day in Bangalore

Experten der indischen und deutschen Wasserbranche diskutieren die Heraus-forderungen und Kooperationsmöglichkeiten im indischen WassersektorUnter dem Motto „German Solutions for Indian Challenges“ werden die Teilnehmer am 22. Oktober 2013 die aktuelle Situation im indischen Wassersektor beleuchten sowie die (Investitions-)Bedarfe im Bereich der Wasserwirtschaft und Ansätze zur Entwicklung eines nachhaltigen Wassermanagements diskutieren.

Hochrangige Gäste aus Deutschland und Indien werden die Veranstaltung eröffnen, u.a. wird der deutsche Generalkonsul in Bangalore, Jörn Rohde, die Teilnehmer begrüßen. Anschließend werden namhafte Referenten aus Wirtschaft, Forschung und Politik in Podiumsdiskussionen folgende Schwerpunktthemen erörtern:
- Herausforderungen bei der Überwachung der Trinkwasserqualität in urbanen und ländlichen Regionen
- Industriewasser- und Abwasseraufbereitung: Effizientes Management von Was-sernutzung, Energieverbrauch sowie die analytische Überwachung
- Gewässerschutz: Nachhaltige Lösungen für kommunales Abwasser und Regen-wassermanagement

German Water Partnership wird sich außerdem gemeinsam mit seinen Mitgliedern auf der IFAT India in Mum-bai vom 24.-26. Oktober mit einem Gemeinschaftsstand präsentieren. Am 25.Oktober organisiert GWP im Rahmen der Messe ein Forum mit Fachvorträgen, ebenfalls zum Thema „German Solutions for Indian Challenges“.

Ausstellung und Networking
Neben den Diskussionen haben die indischen und deutschen Teilnehmer in der Firmen-ausstellung die Gelegenheit, sich weiter auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und Details über die Angebote und Dienstleistungen der GWP-Mitglieder und weiterer Firmen und Institutionen zu erhalten.

Hintergrundinformationen
Indiens Wasserwirtschaft steht vor großen Herausforderungen: Einem hohen Wasserbedarf steht eine dürftige Versorgung gegenüber. Indien verfügt nur über 4 % der weltweiten Süßwasserressourcen, muss aber 16 % der weltweiten Bevölkerung mit Trinkwasser versorgen. Das rasante Bevölkerungswachstum und die schnelle Wirtschaftsentwicklung verschärfen die Situation. Indiens Landwirtschaft ist mit rund 80 % der größte Verbraucher des Landes.
Die Situation im Abwassersektor sieht auch nicht besser aus: Rund zwei Drittel der Gesamtabwassermenge fließen wieder unbereinigt in den Wasserkreislauf, geringe Kapazitäten der Kläranlagen und ein sehr eingeschränkt vorhandenes Kanalisationssystems sind die Ursache.
Indien hat sich zum Ziel gesetzt, die Effizienz der Wassernutzung bis 2017 um ein Fünftel zu steigern. Um dieses Ziel zu erreichen gibt es verschiedene Ansätze und Maßnahmen.
So sieht der neue Entwurf der Regierung zur „National Water Policy“ u. a. vor, Wasser als Wirtschaftsgut zu behandeln. Der Zugang zu Wasser soll den Menschen erleichtert sowie gleichzeitig Richtlinien für eine nachhaltige und schonende Nutzung der Wasserressourcen entwickelt werden. Der Plan sieht weiterhin eine Erhöhung der Wasserpreise vor, um den Ausbau der Wasserinfrastruktur voranzutreiben: Die bisher künstlich niedrig gehaltenen Preise decken in der Regel nur 30 bis 35 % der Kosten für Instandhaltung und Betrieb ab und geben dem Verbraucher keinen Anreiz die Ressource Wasser schonend und sparsam einzusetzen, was zu Verschwendung und am Ende deutlich erhöhten Kosten führt.


GWP – zentraler Partner im internationalen Wassersektor
Bis dato hat GWP 15 länderbezogene Arbeitsgruppen, die Länderforen, gebildet. Experten der Wasserbranche aus Industrie und Forschung bündeln ihre Kompetenzen, um ein breiteres Leistungsspektrum anbieten zu können. Damit wurde ein Instrument geschaffen, das es ermöglicht, nach den Anforderungen des jeweiligen Ziellandes individuell an-gepasste wasserwirtschaftliche Lösungen zu erarbeiten.
GWP verfolgt hinsichtlich der Projekt- und Kooperationsaktivitäten den Ansatz der inter-disziplinären Zusammenarbeit aller Beteiligten „auf Augenhöhe“. Ein erfolgreiches Instrument zur Kontakt- und Geschäftsanbahnung sind die German Water Partnership-Days (GWP-Days), die bereits mehrfach in anderen Fokusländern stattgefunden haben. Der Indian-GWP-Day, von den Mitgliedern des Länderforums Indien ins Leben gerufen, wird in diesem Jahr erstmalig durchgeführt.

Kontakt:

www.germanwaterpartnership.de

Verwandte Themen
Pipeline-Symposium 2018: Call for Papers weiter
Schweißnahtumhüllung mit DENSOLEN auf Erdgashochdruckleitung in Oberbayern weiter
AMISCREEN – eine Erfindung bekommt Konturen weiter
Beton-Kunststoff-Verbundrohr DN 1200 im Einsatz in Achern weiter
Fernkälte-Netzausbau der Stadtwerke München weiter
Professionelle Wasserleckortung weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung Cover

Zustandsbewertung von metallischen Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung

Die DVGW-Merkblätter GW 18 und GW 19 im Kontext der aktuellen Regelwerke zur Instandhaltung
Hans-Jürgen Kocks / Hans Gaugler

mehr
Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015 Cover

Zustand der Kanalisation in Deutschland – Ergebnisse der DWA-Umfrage 2015


Christian Berger / Christian Falk / Friedrich Hetzel / Johannes Pinnekamp / Silke Roder / Jan Ruppelt

mehr
Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen Teil 1: Gasversorgungsleitungen im Sinne des EnWG Cover

Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen Teil 1: Gasversorgungsleitungen im Sinne des EnWG


Bettina Keienburg, Michael Neupert

mehr